Motorflug

Kunstflug

Vor einigen Jahren habe ich mit der T-28 Trojan von Parkzone angefangen, Tiefdecker zu fliegen.

Der flog quasi aus der Box heraus und war in der Luft fast nicht kaputt zu bekommen. Ausser... Es sind Minus-Grade und der Akku stirbt.

Sogenannte "Stecklandungen" verkraftet er dann doch nicht ;-) Aber ok... Das Fahrwerk musste zunächst etwas stabiler geklebt werden, aber dann konnte man damit alles Üben, was auch am Simulator klappt.

Nachdem ich meinen Trojan beim traditionellen Neujahrs-Fliegen 2010/2011 aufgrund des Akku-Ausfalls verlor, hatte sich mein Freund Thomas diesen jetzt nochmal neu gekauft.

EXTRA 300

Im selben Atemzug, wo sich Thomas den Trojan neu kaufte, habe ich mir eine EXTRA 300, auch eine Schaumwaffel von PARKZONE gekauft.

Wo nun auch hier der Schwerpunkt richtig eingestellt ist, muss ich mal neue Videos einstellen. Die alten Videos zeigen, wie sich ein Modell verhält, wenn der Schwerpunkt nicht stimmt.

Dann ist das Modell nur schwer zu kontrollieren. Erst recht für einen Anfänger nicht!

Hier im Video sieht man sehr schön, wie es nicht geflogen werden sollte. Der Schwerpunkt lag hier viel zu weit hinten!

Micro-T - Ein Eigenbau der besonderen Art

Nach Baupläbnen aus einer Bücherreihe "Learn to build Models, that fly" habe ich einen sogenannten progressiven Trainer aufgebaut, der nun als Kamera-Modell mit Elektroantrieb ausgestattet ist.

Mehr dazu könnt ihr hier lesen

Update 21.08.2015

Der Micro-T hat nun die Reise in den Osten Deutschlands angetreten... Wir wünschen dem neuen Besitzer allzeit "Häppi Ländings"

DRUINE AKROBAT

Der AKROBAT von RIPMAX ist ein Modell aus Holz, mit Folie bespannt. Motorisiert habe ich die Maschine mit einem 35er Brushless-Motor aus China und jetzt 3 Zellen und 4000 mAh.

In der ersten Ausrüstung ist mir ein Motor im wahrsten Sinne des Wortes abgebrannt, weil der Motor der Kraft des 4Zellen-Akkus nicht stand hielt.

Nach entsprechender Antriebs-Optimierung flog auch der dann einige male recht schön, bis er auf unserem Platz bei der Landung ein Mauseloch fand.

Den daraus resultierenden Fahrwerksbruch muss ich nun noch reparieren.

Der Pilot ist übrigens "Jean Pierre".. Bild folgt

BO 209 "Monsun"

Der BO209 "Monsun" habe ich ein eigenes Kapitel gewidmet, da ich hier den Baubericht dokumentieren wollte.

Den Baubericht gibt es aber auch noch mit Diskussionen im Forum des RC-Network

Wasserflug mit dem Polaris

Der Polaris ist ein Delta-Modell aus Depron. Einem Material, welches Otto-Normalbürger als Unterlage und zur Dämmung beim Tapezieren benutzt.

Dieser Schaumstoff ist leicht, fest und somit ein geeigneter Werkstoff für Flugmodelle. Er lässt sich sogar tiefziehen.

Den Bauplan zu dem Modell habe ich bei den amerikanischen Kollegen heruntergeladen. Aber es gibt auch deutsche Berichte und Pläne.

Beim traditionellen Wasserflugtreffen der FMT, einer der führenden Fachzeitschriften zu Modellbau, am Edersee durfte der Polaris zum ersten mal seinen Elementen übergeben werden.
Mein Freund Thomas flog den Erstflug, während ich diesen auf der Speicherkarte festhielt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Jodel Robin von Hype

Seit der Messe in Sinnsheim 2013 hat sich eine Jodel Robin aus dem Hause Hype meinem Hangar zugeschlichen.

Das aus "Hypodur" geschäumte Flugzeug hat einen beachtlich großen Rumpf und eine Spannweite um 1,5 Meter.
Das Modell habe ich mir als Trainer für die BO 209 Monsun zugelegt, da die Robin ebenfalls ein Schlepper ist, der von Hause aus über eine Schleppkupplung, Landeklappen und sogar Beleuchtung verfügt.

Letztere ist eher ein Scherz, da auf beiden Tragflächenhälften je eine rote LED verbaut wurde und im Grunde nur mit Strom versorgt werden muss.
Dazu habe ich einfach einen freien Kanal am Empfänger und ein Y-Kabel angeschlossen. Landelicht und Blitzer gibt es nicht!

Bei den Landeklappen allerdings ist eine kleine Elektronik mitgeliefert worden, mit der die Klappen zeitverzögert ein- und ausfahren. Diese dient auch als Y-Kabel.

Im Modell sind in gewohnter Manier alle erforderlichen Servos verbaut. Auch der Flugregler und Motor sind vorinstalliert.

Bei der Endmontage ist der Spinner mit Luftschraube zu montieren, wobei hier darauf zu achten ist, das der Spinnerdeckel etwas krumm sein könnte und möglicherweise an der Motorhaube schleift.

Als Antriebsakku wird ein 4S Lipo mit 5000 mAh angegeben. Da könnten sich je nach Gewicht und Größe Platzprobleme ergeben.
Ich habe noch einen Adapter bauen müssen, der vom Akku auf den DEANS-Stecker des Reglers führt. Dieser ist mit einem Anit-Blitz versehen.

Da durch den Adapter der Platz im Rumpf nicht mehr ausreicht, habe ich am Regler den DEANS-Stecker durch 4mm Goldkontakte und einen kompakteren Anti-Blitz-Stecker ausgetauscht.
Leider mag der Flugregler den Antiblitz nicht und lässt die Servos auf Vollausschlag laufen!

Der Erstflug erfolgte am 02.05.2013 auf unserem Flugplatz beim Feierabend-Fliegen.

Bei der Landung ist leider ein Querruder-Servo mit Zahnausfall beschädigt worden. Beide Querruder habe ich durch neue HS-82MG Servos ersetzt. Nun kann ich auch nochmal selber einen Flugversuch wagen.

Update 12.08.2013: Da auch beim neuen Modell nach dem ersten Flug der Motor Magnete geworfen hatte, musste dieser, wieder mal gegen Garantie, getauscht werden.
Beim Umbau fiel mir gleich auf, dass eine Schraube am Motorträger fehlte, eine Weitere für den Motorsturz- und Zug sich durchdrehen lässt.

Auch hier ist wieder Nacharbeit erforderlich! Sorry HYPE, "so kann isch net arbeide!"

Update 15.03.2014

Nachdem nun erneut der Motor getauscht wurde und im Bug etwa 50 Gramm Alufelgen-Zink verklebt wurde, konnte ich einen weiteren Testflug wagen. Dieser verlief sehr gut und auch Landungen waren nun ohne Bruch möglich.

Inzwischen wechselte das Modell im Herbst 2014 auf der Börse in Lampertheim seinen Besitzer.